LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 29 80

Bürozeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Diskriminierung

Die in Artikel 3.3 des Grundgesetzes verankerte Gleichbehandlung und Gleichheit von Menschen ist ein grundlegender Pfeiler der deutschen Demokratie.

Dennoch finden sich immer wieder diskriminierende Äußerungen und Verhaltensweisen in vielen Bereichen der Gesellschaft in unterschiedlicher Form und Intensität. Der Begriff der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit[1] fasst Vorurteile und Diskriminierungen im Bezug auf rassistische, antisemitische, antizigane, homophobe, frauenfeindliche, religiös-fanatische und intolerant-autoritäre Verhaltensweisen zusammen. Vorurteile, Verallgemeinerungen und Stigmatisierungen, die zu oft unhinterfragt übernommen werden und auch bei breiten Bevölkerungsschichten Gehör finden.

Rechtspopulistische Parolen und Parteien erzielen in ganz Europa Wahlerfolge, indem sie die Unzufriedenheit in der Bevölkerung gegen Minderheiten lenken.

Um Demokratie zu leben, bedarf es neben der Förderung von Toleranz und gegenseitigem Respekt auch die offene Auseinandersetzung mit den verschiedenen Diskriminierungsformen und deren Ursachen. Diese unterstützen wir mit Informationen, Veranstaltungen und Diskussionen.

Ein Angebot, welches die Landeszentrale für politische Bildung RLP in diesem Bereich bereit hält, ist das Argumentationstraining gegen Stammtischparolen, das wir in regelmäßigen Abständen oder bei angemeldetem Bedarf ausschreiben.

  

[1] Vgl. Heitmeyer, Wilhelm (2012): Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) in einem entsichertem Jahrzehnt, in: ders. (Hg.): Deutsche Zustände. Folge 10. Berlin, S. 15-41.

Ansprechpartnerin

Anne Waninger

anne.waninger(at)politische-bildung-rlp.de

06131 - 16 29 75

Empfehlungen

  • (R)auswege aus dem Rechtsextremismus:
    Beratung und Hilfen für Ausstiegswillige der rechten Szene in Rheinland-Pfalz.
  • Jugendschutz im Internet
    kontrolliert das Internet und sorgt für die Einhaltung des Jugendschutzes.
  • Aktion gegen Rechts
    Die Internetpräsenz der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz über Aktionen und Projekte gegen Rechts.
  • Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
    Das Institut bietet zwei Publikationen zum Thema Rechtsextremismus an: "Der Mainzer Wegweiser für Toleranz und Demokratie" und "Rechtsextremismus und lokale Gegenstrategien" Mainzer Wegweiser.
  • Netzwerk für Demokratie und Courage
    Das Netzwerk für Demokratie und Courage richtet sich mit seinen Angeboten zur Förderung von Demokratie, Integration und Toleranz an Schulen und Ausbildungseinrichtungen.
  • Netz gegen Rechts
    Das Netz gegen Rechts ist ein Zusammenschluss vieler verschiedener Medien, Unternehmen, Verbänden, Vereinen, Dienstleistungen u.v.m.
  • Gesicht Zeigen
    Gesicht zeigen ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Ziel es ist, gegen rechte Gewalt in Deutschland aktiv zu werden und für ein weltoffenes Deutschland einzutreten.
  • Gegen Gewalt und Rechtsextremismus (Broschüre)
    findet sich auf der Webseite des Landesfilmdienstes Rheinland-Pfalz e.V.
  • Schule ohne Rassismus ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland, setzt erfolgreich auf die Eigeninitiative und das Engagement von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen du Lehrern.
  • Kommunikationsplattform gegen Rechtsextremismus für Jugendliche, Eltern und Fachkräfte.
  • Landesweite Opferberatung: Beistand und Informationen für Betroffene politisch motivierter Übergriffe von Rechtsextremen in Rheinland-Pfalz.