LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 29 80

Bürozeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Landeszentrale für politische Bildung, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz

Rechtspopulismus in Europa

Ausprägungen in Westeuropa

Ein Ruck geht durch Europa. Nicht erst in Deutschland etabliert sich eine rechtspopulistische Partei in der Parteienlandschaft, in vielen westeuropäischen Staaten sitzen Rechtspopulisten schon lange in nationalen Parlamenten – in manchen Fällen sogar in Regierungsverantwortung. Über die unterschiedlichen Ausprägungen des westeuropäischen Rechtspopulismus sowie deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede wird Prof. Dr. Kai Arzheimer referieren. Im Anschluss an den Vortrag wird es Zeit und Raum für Fragen und Diskussion geben. Dabei soll vor allem auch beleuchtet werden, welche Konsequenzen das verstärkte Aufkommen rechtspopulistischer Parteien für die Europäische Union hat. 

Das Programm finden Sie hier.

Weitere Termine dieser Reihe:

24. Mai 2017: "Rechtspopulismus in Ostmitteleuropa“

28. September 2017: "Rechtspopulismus in Südeuropa“

Achtung!

Die für den 26. Oktober 2017 geplante Veranstaltung: "Rechtspopulistische Parteien im Europäischen Parlament" muss leider ausfallen

Vortrag

Ort: , Landeszentrale für politische Bildung, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz

Vortrag
Veranstaltet von:
Landeszentrale für politische Bildung RLP
Informationen bei:
Anne Waninger, Svenja Pauly
 06131 16-2975/-4103
E-Mail senden

Veranstaltungsreihe: Rechtspopulismus in Europa

Europa rückt nach rechts. In vielen europäischen Staaten sitzen Rechtspopulisten schon länger in nationalen Parlamenten – in manchen Fällen haben sie in den letzten Jahren sogar Regierungsverantwortung übernommen. In den Mitgliedstaaten der EU werden rechtspopulistische Kräfte seit Jahren merklich lauter und stärker. Dies konnte auch bereits bei den Europawahlen 2014 verzeichnet werden. Dort legten rechtspopulistische und europaskeptische Parteien deutlich zu und erhielten insgesamt rund 19% der Stimmen. Obwohl noch nicht einheitlich organisiert, haben rechtspopulistische (und rechtsextremistische) Stimmen nun durchaus auch ein Gewicht in den Entscheidungsprozessen der Europäischen Union. Auch im Wahljahr 2017 werden Rechtspopulisten in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland den Wahlkampf nutzen,  um die Spaltung der Gesellschaft und die Desintegration Europas voranzutreiben. Die bevorstehende Veranstaltungsreihe hat es sich zum Ziel gesetzt, zunächst die unterschiedlichen Ausprägungen und Akteure von  Rechtspopulismus in einigen Regionen der EU zu beleuchten. Dabei sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Argumentationsmustern und politischen Zielen erörtert werden und immer wieder die Frage gestellt werden, was ein Erstarken nationaler rechtspopulistischer Kräfte für die Gemeinschaft und Zukunft der Europäischen Union bedeutet.
Zurück zur Liste