LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 17 29 70

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Aktuell

Pressemitteilung: Film und Diskussion - Fatih Akins "Aus dem Nichts"

Fatih Akins Film "Aus dem Nichts" mit anschließender Diskussionsrunde am Dienstag, 29. Januar 2019 ab 20.00 Uhr im CinéMayence in Mainz / Eintritt 5€

Fatih Akins Film "Aus dem Nichts" zeigen das Journalistische Seminar der Johannes Gutenberg Universität (JGU) und die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz im CinéMayence (Schillerstraße 11, im Institut Français) in Mainz am 29. Januar 2019 um 20.00 Uhr. Eintritt: 5,50 € (ermäßigt: 4,50 €).

Die anschließende Diskussion mit Seda Başay-Yildiz (Nebenklageanwältin im NSU-Prozess) und Prof. Dr. Tanjev Schultz (Autor von "NSU: Der Terror von rechts und das Versagen des Staates" und "Der NSU-Prozess. Das Protokoll", JGU Mainz).

Zum Film "Aus dem Nichts" (Diane Kruger, Ulrich Tukur u.a.; 2017)

Aus dem Nichts zerbricht das Leben von Katja Şekerci, als ihr Mann und ihr Sohn bei einem terroristischen Bombenanschlag ums Leben kommen. Sie stürzt in eine tiefe Krise, bis die Polizei zwei Verdächtige verhaftet: Ein junges Neo-Nazi-Paar. Katja will Gerechtigkeit.

In fiktionaler Form verarbeitet Fatih Akin in seinem Film die rassistischen Morde des ›Nationalsozialistischen Untergrunds‹ (NSU). Im Jahr 2012 versprach Angela Merkel den Opfern und Opferfamilien des NSU, dass alles getan werde, um diese Morde aufzuklären und alle Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Sieben Jahre später, nach diversen Untersuchungsausschüssen, einem langen Gerichtsverfahren und dem Urteil im NSU-Prozess ist die Frage: Was ist von diesem Versprechen geblieben?

Wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen, ist eine Anmeldung im Büro des CinéMayence (Tel. 06131/ 22 83 68 oder kino@cinemayence.de) dringend empfohlen. Reservierte Karten müssen am 29. Januar bis spätestens 19.45 Uhr abgeholt werden. Danach werden sie an Wartende weitergegeben.