LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 17 29 70

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Synagogenzentrum Jüdische Gemeinde Mainz, Synagogenplatz 1

Frauen verändern die Welt

Drei Außergewöhnliche Frauen: Rosa Luxemburg, Hannah Arendt und Simone Weil

Autorin Simone Frieling liest aus ihrem Buch Rebellinnen; das die Lebenswege von drei sensiblen, selbstbewussten und temperamentvollen Frauen beleuchtet: Luxemburg, die politische Revolutionärin aus Polen,  Arendt, die scharfsinnige Theoretikerin und Weil, die religiöse Sozialistin. Halbheiten kannten die drei  nicht, immer ging es ihnen ums Ganze. Diese Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede analysiert die Autorin.

Drei Außergewöhnliche Frauen

Mit größter Willenskraft stürzten sich die drei Frauen ins Leben: Rosa Luxemburg, die politische Revolutionärin, die aus Polen gekommen war, um in der deutschen SPD Karriere zu machen; Hannah Arendt, die scharfsichtige Theoretikerin, die sich gegenüber ihren Lehrern Martin Heidegger und Karl Jaspers behauptete, und Simone Weil, die religiöse Sozialistin, die gesellschaftliche Normen außer Kraft setzte, um an dem Leben der Menschen teilzuhaben, die am Rande der Gesellschaft standen. Ganz jung verließen sie ihr Elternhaus und machten sich auf, die Welt zu begreifen und zu verändern. Am Anfang hatten sie kleine klaren Vorstellungen, wohin sie ihr Weg führen würde, aber er konnte für sie nur sozialistisch sein, und sie waren bereit, jedes Risiko einzugehen und die Folgen zu tragen. Ihr Handeln war geleitet von höchsten moralischen Ansprüchen; nicht Anpassung an gegebene Verhältnisse war ihre Sache, sondern Auflehnung gegen unhaltbare Zustände. Ihr Denken zielte nicht auf Versöhnung ab, sondern auf scharfe Analyse und Kritik. Halbheiten kannten sie nicht, immer ging es ihnen ums Ganze. Das machte den Umgang mit ihnen nicht einfach. Die Schmähungen, die sie zu Lebzeiten ertragen mussten, waren so vielfältig wie die Legendenbildungen nach ihrem Tod. Sicher ist, dass Rosa Luxemburg, Hannah Arendt und Simone Weil außergewöhnliche Frauen waren, die ein außergewöhnliches Leben geführt haben.

Alle Veranstaltungen im Überblick.

Literatur zum Thema in der Bibliothekund bei unseren Publikationen.

Lesung und Gespräche

Ort: Synagogenzentrum Jüdische Gemeinde Mainz, Synagogenplatz 1, Synagogenplatz 1, 55118 Mainz

Lesung und Gespräche
Veranstaltet von:
Landeszentrale für politische Bildung RLP
Informationen bei:
Anne Waninger
 06131 / 16 2975
E-Mail senden
Zusatzmaterial:

Veranstaltungsreihe: Frauen verändern die Welt

Am 19. Januar  1919 konnten Frauen in Deutschland erstmals wählen und sich zur Wahl stellen.  Die Landeszentrale nimmt dieses 100-jährige Jubiläum zum Anlass, von Januar bis Juni das Thema Frauen verändern die Welt zum Schwerpunkt zu machen und in diversen Veranstaltungen unterschiedliche Bereiche und Aspekte aufzugreifen, die die Situation von Frauen in der Gesellschaft thematisieren. Dabei kommen vielfältige Formate zum Einsatz –Lesungen, Bankette, Theateraufführungen, Vorträge, Diskussionen, Workshops. Wir möchten Sie und Euch anregen, sich mit den verschiedenen Themen, aus denen sich der Schwerpunkt zusammensetzt, auseinanderzusetzen. Nun haben Sie die Wahl! Wir wünschen viele spannende Erkenntnisse und interessante Veranstaltungen.

Zurück zur Liste