LpB-Rheinland-Pfalz

Am Kronberger Hof 6
55116 Mainz

 Kontakt

Telefon/Fax:
Tel.: 06131 - 16 29 70
Fax: 06131 - 16 29 80

Bürozeiten:
Mo-Do: 8-16 Uhr,
Fr: 8-13 Uhr

E-Mail:
Mail an die LpB-Rheinland-Pfalz

Palatin-Kino

AlleWeltKino

Leviathan

Kolya, ein ehrlicher, schnell aufbrausender Mann lebt in einem Städtchen an der Barentsee. Sein markant am Wasser gelegenes Land weckt die Begierde des Bürgermeisters, der alle Mittel der Repression einsetzt, um es an sich zu reißen. Kolyas Widerstand scheint angesichts der umfas­senden Verflechtung der staatlichen Organe und ihrer Sanktionierung durch die orthodoxe Kirche zum Scheitern verurteilt. Das in überwältigenden Bildern fotografierte Drama gibt sich durch viele Details als moderne Variation der biblischen Hiobs­geschichte zu erkennen, es geht allerdings um den Glauben und die Zweifel am Menschen. Das Bünd­nis aus Klerus und Nomenklatura ist der Leviathan, ein alles verschlingendes Ungeheuer.

R 2014: Andrey Zvyagintsev, 141 Min., OmU, DCP, FSK 12

Film

Ort: 55116 Mainz, Palatin-Kino

Film
Veranstaltet von:
Landeszentrale für politische Bildung RLP u. v. m.
Informationen bei:
AlleWeltKino
E-Mail senden
Zusatzmaterial:

Veranstaltungsreihe: AlleWeltKino

Die Filmreihe "100 Jahre Russische Revolution" wird den Werdegang des sowjetischen Kommunismus anhand ausgewählter Filmbeispiele dokumentieren. Alle Filme sind mehrfach international ausgezeichnet, konnten oft nur unter extremen Bedingungen fertiggestellt werden, haben einen hohen künstlerischen Anspruch und werden den Zuschauerinnen und Zuschauern noch lange im Gedächtnis bleiben. Abgesehen vom "Panzerkreuzer Potemkin" von 1925 entstanden sie alle nach 1985 und kennzeichnen so auch die Zeit von Perestroika und Glasnost zum Ende des Kommunismus.    Das AlleWeltKino bietet Menschen eine Plattform, ihre Geschichte zu erzählen und lässt fremde Kulturen zur Sprache kommen. Es lädt zum Schauen und Nachdenken ein. Präsentiert werden ausgewählte Spielfilme, die jeweils unter einem thematischen Schwerpunkt stehen, den Blick für andere Kulturen öffnen und über sie erzählen. Zu jedem Film gibt es vorab eine kurze Einführung und im Anschluss besteht für die Zuschauerinnen und Zuschauer die Möglichkeit zum Nachgespräch - oft mit speziell eingeladenen Expertinnen und Experten des Films oder des Landes und seiner Kultur, aus dem der präsentierte Film stammt.
Zurück zur Liste